Getaucht wird auf Bonaire überwiegend von Land aus. Nach der Landung sollte man sich zu diesem Zweck einen Leihwagen nehmen -am besten einen Pickup-.

Es empfiehlt sich, diesen schon von Deutschland aus zu buchen. Unbedingt beherzigen sollte man den Hinweis, das Fahrzeug nicht abzuschließen und die Fenster etwas geöffnet zu lassen. Nur ein verschlossenes Fahrzeug scheint interessant für Diebe.

Die Insel ist von einem Saumriff umgeben, das bereits 1979 zum  Marine Park erklärt wurde. Mehr als 80 Tauchplätze laden zu unbeschwerten Tauchgängen ein.  Die Wassertemperatur liegt zwischen 27°C und 29°C. Die Sicht ist  mit durchschnittlich 30 m hervorragend.

Man checkt ersteinmal bei einer Tauchbasis ein, zahlt US$ 25,00 Gebühr für den Marinepark (gültig für das ganze Kalenderjahr) und zeigt ggfs. Brevet und Logbuch sowie die gültige tauchsportärztliche Untersuchung vor und dann gehts los. Den ersten Tauchgang sollte man am Hausriff machen (teilweise von den Basen gefordert) damit man die richtige Menge Blei mit hat.Franzosenkaiser



Dann den Pickup mit Flaschen beladen, einige Tipps von der Crew der Tauchbasis einholen und ab gehts.

 

Die Unterwasserwelt ist sehr abwechselungsreich.  Weich- und Hartkorallen, die für die Karibik bekannten  Riesenschwämme, Gorgonien und vieles mehr sorgen für eine unglaubliche Farbenpracht und Abwechselung. In dieser Umgebung leben Papageienfische in allen Farben, Schwarmfische, Barrakudas,  Muränen,  Schildkröten, und mit viel Glück begegnet man auch Delphinen  oder  Mantas.

Mit dem Auto kann man frei und ungebunden auf der Insel jeden Punkt an der Küste zum Tauchen anfahren. Die auf diversen Karten eingezeichneten Tauchspots sind am Wegesrand durch gelbe Steine   markiert, aber man kann auch dazwischen anhalten und tauchen
.Federstern


Nach dem Einstieg am Strand legt man noch  zwischen 30 und 50 Meter im Flachwasser zurück und erreicht dann die Riffkante.

 

Natürlich kann man auf Bonaire auch Bootstauchgänge machen, wir finden aber, dass dies gar nicht notwendig ist.

Auf Bonaire wird ohne Handschuhe getaucht. Das, und einige weitere Maßnahmen, dient dem Schutz der Riffe. Der Marineparkverwaltung fließt auch oben genannte Gebühr zu.

In der Regel zahlt man für sechs Tage non Limit Tauchen um die 110,00 US$.

Tauchen

Tauchplätze
Bilder